Das Wirkungsprinzip der pneumatischen Pulsationstherapie

Hauptschwerpunkt der PPT-Therapie sind die in einem Saugglas erzeugten

rhythmisch pulsierenden Unterdruckwellen.

Es entsteht ein Vakuum. Es können bis zu ca. 200 Pulsationen pro Minute erzeugt werden.

Durch diese Unterdruckwellen

entstehen im Körpergewebe Permanentschwingungen.

Die PPT ist eine Synergie von Massage, Lymphdrainage, Bindegewebsmassage und Schröpfen, die 

schnell wirksam und effektiv ist.

 

Die PPT-Therapie zeichnet sich besonders durch folgende schwerpunktmäßige

Hauptwirkungen aus:

  • Entstauung lokaler Venen und Blutgefäße
  •  
  • Verbesserung der Blutzirkulation und Sauerstoffversorgung
  •  
  • Anregung der Entgiftungs- und Entschlackungsvorgänge
  •  
  • Lockerung der Gewebestruktur
  •  
  • Lösung von Muskelverspannungen und Myogelosen
  •  
  • Regulation und Ausgleich des Muskeltonus
  •  
  • Anregung aller Stoffwechselfunktionen
  •  
  • Normalisierung neurovegetativer Reizabläufe
  •  
  • Ausgleich und Beruhigung des vegetativen Nervensystems
  •  
  • Schmerzausschaltung
  •  
  • psychische Entspannung

Im Gegensatz zur klassischen Schröpfkopfmassage, bei der es durch ein starres Vakkum zu 

Mikroverletzungen kommt, ist die PPT-Therapie frei von unerwünschten Nebeneffekten.

Ebenso wird die PPT-Therapie in der Behandlung bei Cellulite, Narben und Fettpölsterchen eingesetzt.

Eine Sitzung dauert zwischen 15 und 30 Minuten (hängt vom Beschwerdebild ab) und kostet pro Minute 

1,00 Euro.